MENU

13.09.2016: Erdbeben in Tansania

16 Tote, über 250 Verletzte - Kolpingschule in Bukoba zerstört, viele Familien obdachlos


Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat am Samstag, 10. September, die Region nordwestlich des Viktoria-Sees erschüttert. Besonders betroffen ist die Stadt Bukoba in Tansania, in der Kolping Tansania sein Nationalbüro hat. Bislang gibt es 16 Tote und mehr als 250 Verletzte. 840 Gebäude wurden komplett zerstört, davon 270 alleine in Bukoba. Das Gebäude des Nationalbüros hat Risse im Mauerwerk erlitten, die erst kürzlich eröffnete Kolping-Schule St. Joseph wurde erheblich zerstört, hier stürzten Wände und Decken ein.

Auch Wohnhäuser der Kolping-Mitarbeiter wurden zerstört. Das Kolping-Team in Bukoba ist gerade dabei, die Schäden aufzunehmen und Soforthilfe zu organisieren. Auch in den Nachbarländern Ruanda, Burundi, Uganda und Kenia war das Beben spürbar.

In den Medien wurde bisher leider kaum über diese Katastrophe berichtet. Doch die Menschen brauchen dringend Hilfe, jetzt und auch beim Wiederaufbau.

Bitte, helfen Sie mit Ihrer Spende!

Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V.
Stichwort "Erdbeben Tansania"

Zur Online-Spende

Pax-Bank eG, Köln
IBAN: DE97 3706 0193 0015 6400 14
BIC: GENODED1PAX

oder

DKM Darlehnskasse Münster eG
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM


Viele Häuser in Bukoba wurden zerstört.

Klassenraum der St. Joseph Secondary School.

Die Kolpingschule von außen.