MENU

19.11.2018: Kolpingwerk Deutschland

Neue Bundesvorsitzende gewählt - erstmals steht eine Frau an der Spitze des Verbandes


Seit dem Wochenende steht erstmals eine Frau an der Spitze des Kolpingwerkes Deutschland. Auf der Bundesversammlung am 17./18. November in Köln haben die 370 Delegierten Ursula Groden-Kranich (53) zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Die Mainzer CDU-Bundestagsabgeordnete ist gelernte Bankkauffrau. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter. Als ihre zentralen Themen in der Bundespolitik nennt sie die Europa- und Familienpolitik sowie die Kultur- und Medienpolitik.

Ursula Groden-Kranich löst damit Thomas Dörflinger (53) ab, der dieses Wochenende nach 14 Jahren feierlich aus seinem Amt verabschiedet wurde. Für seine langjährigen Verdienste bekam der ehemalige Bundesvorsitzende das Ehrenzeichen des Kolpingwerkes Deutschland sowie das Ehrenzeichen von KOLPING INTERNATIONAL verliehen.

Das Kolpingwerk Deutschland ist mit rund 230.000 Mitgliedern der größte Nationalverband innerhalb des weltweiten Netzwerkes von KOLPING INTERNATIONAL.


Ursula Groden-Kranich löst Thomas Dörflinger ab, der 14 Jahre lang Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland war.

Für seine Verdienste wurde Thomas Dörflinger mit dem Ehrenzeichen von KOLPING INTERNATIONAL durch den Generalsekretär Dr. Markus Demele (links) und Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg (rechts) ausgezeichnet.

Feierliche Messe in der Minoritenkirche am Grabe Adolph Kolpings.