MENU

27.02.2019: Vereinte Nationen

KOLPING INTERNATIONAL reicht in New York Statement zur Bekämpfung von Fluchtursachen ein


KOLPING INTERNATIONAL hat als eine von wenigen Internationalen NGOs zur diesjährigen Sitzung der „Commission for Social Development“ der Vereinten Nationen ein schriftliches Statement zur globalen Bekämpfung von Fluchtursachen abgegeben, das vom Generalsekretär António Guterres angenommen wurde.

Beim diesjährigen „Civil Society Forum“ im UN-Hauptquartier hat die „NGO Committee Social Development“ Mitte Februar eine eigene Erklärung dazu vorbereitet. Bei dem Treffen waren von KOLPING INTERNATIONAL Generalsekretär Markus Demele und John Reitter (USA) in New York dabei.

Markus Demele: „Soziale Ungleichheit darf nicht als alternativlos hingenommen werden, weder innerhalb eines Landes noch global. Die Nachhaltigkeitsagenda 2030 und auch die Enzyklika „Laudato Si“ mahnen uns zurecht, dass Globaler Norden und Süden nur gemeinsam im Einklang mit der Natur ein Leben in Würde für alle Menschen möglich machen können!"

Die Erklärung ist in sechs Sprachen nachzulesen (siehe Link).