MENU

Ombudsperson

Ruth Schmidt

Mit Satzungsänderung im Jahr 2012 hat das SEK e.V. das Amt einer Ombudsperson geschaffen. Damit wird allen an der Arbeit des SEK e.V. Beteiligten und Interessierten die Möglichkeit gegeben sich in geschützter Form an die Arbeitsstrukturen von KOLPING INTERNATIONAL zu wenden und Versäumnisse oder Verstöße der Vereinsarbeit anzuzeigen.

Die derzeitige Ombudsperson ist die Rechtsanwältin Frau Ruth Schmidt. Sie ist zu erreichen unter der Telefonnummer +49/(0)2236/942184 oder per Mail unter ombudsperson@kolping.net. Zu dieser Adresse hat nur die Ombudsperson Zugriff, sodass auch ohne Wissen von Vorstand oder Mitarbeitern des SEK e.V. Beschwerdefälle an die Ombudsperson übermittelt werden können.

 

Nachstehend finden Sie die Ordnung für die Arbeitsweise der Ombudsperson.

§ 1 Die Ombudsperson
Die Ombudsperson wird von der Mitgliederversammlung des SEK e. V. auf. drei Jahre gewählt; Wiederwahl ist möglich. Sie ist bei ihren Aufgaben von dem SEK e.V. zu unterstützen, an Weisungen nicht gebunden und nur den gesetzlichen Bestimmungen unterworfen.

§ 2 Aufgaben
Die Ombudsperson ist Ansprechpartner in internen und externen Beschwerdeangelegenheiten. Der Ombudsperson können Vorkommnisse angezeigt werden, die den Verdacht strafrechtlicher oder dienstrechtlicher Verstöße von Mitgliedern und Mitarbeitern des SEK e. V. sowie von deren Vertragspartnern begründen. Insbesondere geht sie hinreichenden Hinweisen und Beschwerden nach, die den Verdacht der Korruption, von Eigentums- oder Vermögensdelikten und des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen und Schutzbefohlenen begründen.

§ 3 Antragsberechtigte
Jedermann kann sich mit Beschwerden, Behauptungen oder sonstigen Hinweisen an die Ombudsperson wenden. Mitarbeiter sind verpflichtet, ihnen zur Kenntnis gelangte Behauptungen, Hinweise. und Beschwerden an die Ombudsperson weiterzuleiten. Die Anonymität der Hinweisgeber und Beschwerdeführer ist zu gewährleisten. Eine strafrechtlich gebotene Anzeigepflicht bleibt davon unberührt.

§ 4 Erreichbarkeit
Der SEK e.V. richtet der Ombudsperson eine Emailadresse ein, auf die nur diese Zugriff hat. Entsprechendes gilt für ein für die Ombudsperson einzurichtendes Postfach bei einem Briefdienstleister.

Der SEK e.V. macht Amt, Aufgaben und Erreichbarkeit der Ombudsperson bekannt. Insbesondere weist er in seinem Internetauftritt in den drei offiziellen Verbandssprachen auf den Namen der Ombudsperson, ihre Zuständigkeiten und die Kontaktoptionen hin.

§ 5 Verfahren vor der Ombudsperson
Die Ombudsperson geht allen Beschwerden, Behauptungen und sonstigen Hinweisen nach und prüft ihre Begründetheit. Sie gewährt demjenigen, gegen den sich die Beschwerde richtet, rechtliches Gehör und gibt ihm Gelegenheit zur Stellungnahme. Sie wirkt auf eine gütliche Einigung hin. Ist eine solche Einigung nicht zu erzielen, teilt sie dies den Beteiligten mit.
Sie berichtet dem Aufsichtsrat und dem Vorstand nach Abschluss des Verfahrens über das Ergebnis.
Die Anonymität ist unbeschadet der strafrechtlichen und dienstrechtlichen Vorschriften gewährleistet.
Strafrechtlich oder haftungsrechtlich relevante Vorgänge kehren in die Verantwortung des Vorstands zurück.

§ 6 Schlussbestimmungen
Die Ombudsperson meldet Personalbedarf, der durch hohes Beschwerdeaufkommen entsteht, dem Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden sowie der Mitgliederversammlung.

Die Ombudsperson ist von allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Die Rechte der MAV des SEK e.V. werden durch die Arbeitsweise der Ombudsperson nicht eingeschränkt. Die MAV des SEK e.V. wird im Rahmen ihrer Anhörungs- und Mitbestimmungsrechte über Beschwerdefälle beteiligt. 

Stand: 7. November 2012

Für den Vorstand

Dr. Markus Demele