MENU

24.09.2010: Kolpingstiftung Paraguay trennt sich von Geschäftsführerin Fuzellier

Initiative des Mitgliederverbandes – Projekte laufen weiter

Köln, 24. September 2010: Der Vorstand der Kolping Stiftung Paraguay (FUKOLPA) hat sich mit sofortiger Wirkung von der Geschäftsführerin Brigitte Fuzellier getrennt. Initiator dieses Beschlusses war der Mitgliederverband, Kolpingwerk Paraguay.

Der Vorstand in Paraguay wirft Brigitte Fuzellier die fortgesetzte Verbreitung verbandsschädigender Falschmeldungen vor. Zudem vermutet er Vorteilsnahme zugunsten ihrer privaten Firma (Loofah SA).

Die Vorstände der Stiftung und des Mitgliederverbandes Kolpingwerk Paraguay beklagen darüber hinaus die Nichtvorlage von ordentlichen und aussagekräftigen Bilanzen, Haushaltsplänen und Finanzberichten, für die Brigitte Fuzellier als Geschäftsführerin verantwortlich war. Darüber hinaus hat Brigitte Fuzellier das eigentliche Stiftungsziel, nämlich die Förderung der Selbsthilfegruppen im Mitgliederverband, stark vernachlässigt.

Der Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerks e.V. (SEK e.V.) wird sich aktiv für eine Weiterführung der Berufsbildungseinrichtungen in Paraguay einsetzen und diese unterstützen. Die Interessen der Selbsthilfegruppen des Kolpingwerks Paraguay sollen verstärkt begleitet und gefördert werden.

Der SEK e.V. wird weiterhin bei der laufenden Aufklärung der Korruptionsvorwürfe gegen den ehemaligen Geschäftsführer mitwirken.

Herausgeber: Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V.
Hubert Tintelott, stellv. Vorsitzender
Tel. +49-221-20701-48 | ikw@kolping.net
Kolpingplatz 5-11, 50667 Köln/Germany | www.kolping.net