MENU

17.05.2018: Krakau

Fruchtbarer Austausch der Beauftragten für Internationale Partnerschaftsarbeit


In diesem Frühjahr fand die Tagung der Beauftragten für Internationale Partnerschaftsarbeit (BIP) in Krakau statt. Vorgeschaltet war ein privat organisiertes touristisches Programm.

Vorab hatten die Teilnehmer/innen darum gebeten, mehr über die politische Situation in Polen zu erfahren. Dies gelang zum Teil über die Stadtführung und Freitagabend stellte Adam Sosnowski seine Sicht der politischen Situation in Polen dar.

Generalsekretär Dr. Markus Demele berichtete über die Generalversammlung in Lima und stellte dar, dass ein wesentlicher Ansatz des Kolpingwerkes ist, dass wir ein Mitgliederverband sind.

Samstagvormittag wurde ein Globales Dorf, ein Projekt der Salesianer besucht. In dem Global Village wurden anschaulich die Lebenssituationen von Menschen in der globalen Welt dargestellt.

Nachmittags informierte uns Pfarrer Dr. Witold Kania über den Klimaschutz in Polen, die diesbezüglichen Aktivitäten der katholischen Kirche und über die Planungen zur COP 24, die Ende des Jahres in Kattowitz stattfinden wird. Anschließend wurde didaktisches Material zum Thema und Aktivitäten in den Diözesen dazu vorgestellt.

Am Abend konnten wir die überwältigende Gastfreundschaft der Kolpinggeschwister in Polen erleben. Wir besuchten die Kolpingsfamilie Luborzyca. Nach der gemeinsamen Messfeier und dem Abendessen wurde uns die Arbeit des polnischen Kolpingwerkes vorgestellt. Beim gemeinsamen Singen und Tanzen anschließend wurden alle Sprachbarrieren überwunden und wir hatten viel Spaß miteinander.

Sonntag tauschten sich die BIPs über ihre Arbeit aus und alle konnten viele Anregungen mitnehmen.

Danke an das Team von Kolpingwerk Polen für die hervorragende Vorbereitung und überwältigende Gastfreundschaft!

Sigrid Stapel, Referentin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Kampagnen


Sigrid Stapel (rechts) bedankt sich bei den Gastgebern aus Polen, Beata Harasimowicz (links) und Patrycja Kwapik