Heuschreckenplage in Ostafrika

Bauern fürchten um ihre Existenz

Seit Februar 2020 wird Ostafrika von einer Heuschreckenplage heimgesucht. Milliarden Heuschrecken fressen alles kahl. In den KOLPING-Projektländern Kenia und Uganda sind sie bereits angekommen; in Ruanda und Tansania werden sie demnächst einfallen.

Für uns kaum vorstellbar: An einem einzigen Tag vertilgt ein Schwarm die Nahrung von Zehntausenden Menschen. Die Wüstenheuschrecke zählt zu den gefährlichsten Schädlingen weltweit. Ein Ende der Plage ist nicht in Sicht.

Schon vor dieser Plage waren fast 20 Millionen Menschen in Ostafrika durch regelmäßige Dürren und Überschwemmungen von Hunger bedroht. Ein weiteres Mal trifft es die Ärmsten. Die Heuschrecken haben jetzt alles vernichtet. Die Felder sind verwüstet, die Bäume kahlgefressen.

Die von der Heuschreckenplage betroffenen Familien brauchen dringend Unterstützung. Gebraucht wird frisches Saatgut, um die Felder neu zu bestellen. KOLPING zeigt den Bauern auch nachhaltige Anbautechniken. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!

30 € kostet ein Sack Saat-Erdnüsse  um ein Feld neu zu bestellen.

58 € Fünf Säcke Süßkartoffel-Setzlinge ermöglichen eine rasche neue Ernte.

130 €: In Schulungen lernen die Bauern ihre Felder nachhaltig zu bestellen und auf den Klimawandel zu reagieren.

Stichwort „Heuschreckenplage“  

KOLPING INTERNATIONAL Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

ALTRUJA-PAGE-D375

So furchtbar ist die Plage: Unsere Mitarbeiter in Kenia haben die Heuschrecken-Attacke in dem Dorf Mwingi auf dem Handy festgehalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden