Peru

Solidarität statt Konkurrenz

Peru ist ein aufstrebender Staat. Noch vor 20 Jahren war Peru sehr instabil und wirtschaftlich sehr schwach. Heute beeindruckt der Staat mit einem rapiden Wirtschaftswachstum und einer immer gefestigteren Demokratie. Dennoch steht das Land weiterhin vor sozialen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt.

Kolping vor Ort

 

Der Nationalverband in Peru wurde am 15.01.1988 gegründet und ist mit mittlerweile 3.270 Mitgliedern in 180 Kolpingsfamilien stark vertreten. Kolping Peru führt u.a. Schulungen zu Umweltschutzkampagnen durch, und speziell das Thema Abfallbeseitigung und Recycling wird explizit angesprochen und gefördert. Der Verband engagiert sich jedoch vor allem in diesen Bereichen:

Ausbildung

Ländliche Entwicklung

Verbandsarbeit

Meerschweinchen bringen Fortschritt

Viele Familien aus den Bergregionen Perus ziehen in Städte und umliegende Gebiete in der Hoffnung, finanziell unabhängig zu werden. Häufig jedoch landen viele Menschen in der Tagelohnarbeit und haben keine finanzielle Absicherung.

Auch Napoleón Tan Herrera und seine fünfköpfige Familie teilten dieses Schicksal. Dann entdeckten sie die Kolpingsfamilie Sr. De La Misericordia, in der sich verschiedene Kleinbauern organisieren. Seitdem veränderte sich alles. Zusammen mit sieben anderen Kolpingmitgliedern initiierte Herras eine Meerschweinchenzucht, die schon bald sehr erfolgreich wurde. Denn die Riesenmeerschweinchen werden schon seit 5.000 Jahren gezüchtet und dienen vielen Familien als wichtige Proteinquelle.

„Durch meine Zugehörigkeit zu Kolping konnte ich meine Ausbildung verbessern. Durch Schulungs- und Organisationsworkshops habe ich bessere Kenntnisse erworben und Ideen für ein eigenes Unternehmen bekommen. Die Schulungsmaßnahmen haben mir geholfen und mich darin bestärkt, das Projekt zusammen mit meiner eigenen Familie umzusetzen, in meinem eigenen Haus zusammen mit meiner Ehefrau und meinen Söhnen. Der ganze Prozess hat auch die Mitglieder der Gemeinde motiviert und sie dazu gebracht, mitzumachen und unsere Aktivitäten zu unterstützen, damit die Entwicklung unserer Gemeinde voranschreitet.“

Weitere Projekte

Gerne können Sie uns kontaktieren: spenden@kolping.net

Ursula Mund: Tel. +49 (0)221 / 77 88 0-37

Barbara Demmer: Tel. +49 (0)221 / 77 88 0-39

Aktuelle Informationen aus Peru:

www.kolpingperu.net