Wir bei KOLPING verändern die Welt zum Besseren – jeden Tag ein bisschen. Denn die Ideen unseres Vorbilds Adolph Kolping wirken noch heute! Ab sofort bis zum Kolping-Weltgebetstag am 27.Oktober 2021, dem 30. Jahrestag der Seligsprechung Adolph Kolpings, wollen wir der Welt in einer digitalen Kampagne zeigen, wie KOLPING das Leben von Menschen zum Guten verändert. Dafür posten Kolpingsfamilien Fotos oder Videos von ihren Aktivitäten – immer versehen mit dem Hashtag #KOLPINGwirkt. So können wir weltweit zeigen, wie bunt und nachhaltig die Arbeit unseres Verbandes ist.

Auf dieser Seite zeigen wir jede Woche ein Beispiel für die Wirkkraft von Kolping aus einem der Länder mit Kolpingsfamilien. Bis zum Jubiläum der Seligsprechung haben wir dann eine bunte Zusammenschau des Wirkens von Kolping heute in der Welt.

Denn auch nach 170 Jahren gilt: #KOLPINGwirkt

KOLPING Paraguay: Kolpingjugend setzt sich für die Umwelt ein

40 junge Menschen der Kolpingjugend San Blas / Villarrica in Paraguay haben eine Baumpflanzaktion durchgeführt. 50 Lapacho-Bäume wurden gepflanzt, und jeder Setzling erhielt eine eigene kleine Minizisterne: Die Pflanzen kamen in einem Flaschenhals in die Erde, der Flaschenboden wurde aufgeschnitten und fängt dadurch bei Regen mehr Wasser auf, das so direkt an die Wurzeln geleitet wird. Auch in den nächsten Jahren wird sich die Kolpinggruppe um die Bäume kümmern, die dann nach 5-6 Jahren im August rosa blühen sollen.

Auf dem Bild pflanzen Juan Carlos, Melinda und Sofia ihre Bäume. Bei mehreren Aktionstagen ermunterten die Jugendlichen außerdem ihr Umfeld, auf Plastik zu verzichten, Stoffbeutel beim Einkauf zu nutzen, öfter das Rad zu nehmen oder zu Fuß zu gehen – oder die eigene Wasserflasche mitzunehmen, statt Plastikflaschen zu kaufen.

Diese Aktion macht deutlich, dass Umweltschutz auch bei KOLPING ein zentrales Thema ist und im Kleinen beginnt, bei sich vor der Haustüre.