Bolivien Corona-Intensivstation

Projekt im Fokus

Bolivien: Neue Schutzkleidung für das Herz-Jesu-Hospital

Während der ersten Corona-Welle 2020 wurde das Herz-Jesu-Hospital von KOLPING Bolivien erfolgreich zu einem COVID-19-Behandlungszentrum umgerüstet – und konnte so viele Leben retten. Nun braucht das Personal neue Schutzkleidung für die nächste Infektionswelle. 

Im Juli 2020 richtete sich die Kolping-Klinik “Herz Jesu” in El Alto für die Behandlung von COVID-19-Patienten ein. Intensiv- sowie Weiterbehandlungseinheiten mit entsprechender Sicherheitsausstattung wurden geschaffen. Und mit Hilfe des Kolping-Corona-Fonds konnte damals rasch virensichere Schutzkleidung für alle fünf Gensundheitszentren des bolivianischen Verbandes angeschafft werden. In einem Kurzfilm bedankt sich das Personal im Herbst 2020 für die Spenden.  Doch nun sind die Bestände fast aufgebraucht.

„Derzeit steigen die Infektionszahlen wieder stark”, berichtet Juan Carlos Mattos, Geschäftsführer von KOLPING Bolivien. „Die Feiern der Bevölkerung zu Weihnachten und Silvester haben die Situation deutlich verschärft. Unsere Einrichtungen sind voll. Deshalb brauchen wir dringend neue professionelle Schutzkleidung für unsere medizinischen Angestellten.”

Dazu gehören etwa Masken, Handschuhe, Brillen, Visiere und virensichere Ganzkörperanzüge, um Personal und Patienten vor einer Ansteckung zu schützen. Bitte, unterstützen Sie die Kolping-Gesundheitszentren im Kampf gegen das Virus. Helfen Sie bei diesen lebenswichtigen Anschaffungen mit Ihrer Spende!

20 € kosten 100 Schutzhandschuhe. Mit 60 € können 10 Schutzbrillen angeschafft werden. Und für 220 € erhält das Personal 10 Einweg-Anzüge.

Unterstützen Sie die Gesundheitszentren in Bolivien unter dem Stichwort „PMO-Herz Jesu”

KOLPING INTERNATIONAL Cooperation e.V.

DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

ALTRUJA-PAGE-LW1K