Mittel- und Osteuropa

Demokratie und Ausbildung fördern

 

Von Portugal bis in die Ukraine, von Litauen bis Südtirol – so bunt wie Europa ist auch Kolping in Europa. Es gibt 20 Kolpingverbände in Europa, und jeder Verband hat unterschiedliche Schwerpunkte. Vielfalt statt Einfalt. Was verbindet, ist der Kolpinggedanke.

Die Lage der Menschen

Schon im 19. Jahrhundert brach Adolph Kolping auf und reiste quer durch Europa. Durch die Weltkriege und die Jahrzehnte des Sozialismus in vielen Ländern Osteuropas wurde die Ausbreitung des Kolpingwerkes behindert. Kolping hatte auch in diesen schwierigen Jahren in all den Ländern überlebt. und bekam nach dem Fall des Eisernen Vorhangs neuen Schwung. Viele Nationalverbände wurden seit 1990 wiedergegründet.

Wie wir helfen

 

Durch Ausbildung qualifiziert Kolping in vielen Ländern Mittel- und Osteuropas junge Menschen. Kolping will in der Region den Frieden, Demokratie unterstützen und die Zivilgesellschaft stärken. Das Augenmerk liegt hier auf der Hilfe benachteiligter Menschen, die oft vom Staat nicht ausreichend unterstützt werden:  sozial schwache Familien, Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen und alte Menschen. In Mittel- und Osteuropa hat Kolping diese Schwerpunkte:

Ausbildung

Eine Berufsausbildung ist der perfekte Start für einen jungen Menschen ins Leben. Kolping betreibt eigene Berufsbildungszentren, in denen junge Leute durch Fachkräfte ausgebildet werden. Kolping bietet in vielen Ländern Erwachsenen eine Weiterbildung an. So können sie auf die neuen Herausforderungen am Arbeitsmarkt reagieren.

Verbandsarbeit

Wir sind Europa! Jugendliche aus ganz Europa treffen sich regelmäßig in Workcamps und Freizeiten, diskutieren politische und soziale Themen über Grenzen hinweg. Die internationale Kolping-Friedenswanderung trägt ebenfalls zu Frieden und Völkerverständigung bei, die seit über 50 Jahren jedes Jahr von einem anderen europäischen Land ausgerichtet wird.

Soziale Hilfe

Kolping ist für alle da und hilft benachteiligten Menschen und Gruppen:  Job-Beratung für Arbeitslose (Polen), Senioren-Uni, Hilfe für Binnenflüchtlinge und autistische Kinder (Ukraine),  Unterstützung für Kinder aus armen Familien (Rumänien) – um nur einige Initiativen zu nennen.