NEWS

Interview über Zwangsarbeit

Unter welchen Bedingungen für Mensch und Natur ist dieses Gut hergestellt worden? Offiziell gilt Sklaverei als abgeschafft. Aber in der Realität existiert sie weiterhin. Immer noch sind schätzungsweise 40 Millionen Menschen gezwungen, unwürdige Arbeit zu verrichten, von deren Lohn sie nicht leben können.

In einem Interview mit dem Domradio sagt Generalsekretär Markus Demele über moderne Sklaverei: „Die 40 Millionen, die die Internationale Arbeitsorganisation ILO angibt, das sind wirklich die Menschen, die unter Zwangsarbeit leiden. Die Zahl der Menschen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen leben und arbeiten, dürfte um den Faktor zehn, ich weiß es gar nicht genau, höher sein – viel, viel höher. „

Über die Rabattschlachten wie Black Friday oder Cyber week:

„Die Psychologen sagen uns, dass es bestimmte Neuronen gibt, die in unserem Hirn springen, wenn wir Rabatte sehen. Und dieser “Black Friday” ist wahrscheinlich, aus den USA kommend, der Höhepunkt dieser Rabattschlachten. Man möchte dann unbedingt ein Schnäppchen machen. Und man vergisst ganz und gar zu schauen, welche realen Kosten mit einem günstig erscheinenden Produkt eigentlich verbunden sind. Mensch und Umwelt haben möglicherweise bei der Produktion dieses Gutes gelitten. Der “Black Friday” schaut nur auf den Preis. Und wir versuchen, den Horizont zu weiten und auch die Frage zu stellen: Braucht man so ein Gut? Ist es wirklich notwendig?“

Das ganze Interview gibt es hier zum Nachlesen: http://bit.ly/domradio_sklaverei

Foto: pixabay