NEWS

Projekt im Fokus: Burundi

Burundi: Ein starker Verband braucht starke Mitarbeitende: Sind die Ziegen auf dem Markt gesund? Wie werden die Tiere gehalten? Was bringen bessere Ernten? Ein kompetentes Team berät die Kolpingsfamilien und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Deogratias Niyoyankunze fällt auf dem Markt in Gitega schon nur durch seinen blauen Kittel auf. Der Tierarzt schaut den Ziegen, die zum Verkauf angeboten werden, ganz genau ins Maul. So erkennt er, ob die Tiere wirklich gesund sind. Wenn Kolpingmitglieder die neuen Tiere bekommen, begleitet Deogratias sie weiter. Er zeigt, wie der Ziegenstall gebaut wird und wie aus Tierdung und Pflanzenresten ein wertvoller Biodünger entsteht.

Bei Kolping Burundi arbeiten Profis – wie in allen anderen Kolping-Verbänden auch. So wird sichergestellt, dass Projekte fachgerecht umgesetzt werden und nachhaltig wirken. Das gilt für die Projektarbeit wie auch für die inhaltliche Verbandsarbeit. Als Mitgliederverband erhalten die Kolpingschwestern und –brüder Unterstützung bei Fragen des Lebens und der Existenzsicherung. Der Erfolg spricht für sich, das Leben der Gemeinschaft verbessert sich. Der Kolpingverband in Burundi hat großen Zulauf.

Bitte unterstützen Sie Kolping Burundi mit Ihrer Spende, damit noch mehr Menschen Teil der Kolpinggemeinschaft werden können. Jeder Betrag hilft!

Spenden bitte unter dem Stichwort „PFO-Burundi“ an:

Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

oder als Online-Spende:

ALTRUJA-PAGE-LW1K