Ansteckende Ideen

Nikolausjournal und Lieferservice statt Nikolausmarkt


Kolpingsfamilie St. Georg sammelt Spenden für Zisternen in Tansania

November 2020: In diesem Jahr ist alles anders, natürlich auch die Vorweihnachtszeit. Wegen Corona muss auch der traditionelle Itzumer Nikolausmarkt Ende November ausfallen – aber die Kolpingsfamilie St. Georg hat sich eine Alternative ausgedacht: Nikolausmagazin statt Nikolausmarkt lautet die Devise. Das bunte Nikolausheft wird gerade gedruckt und dann Ende November an 7.500 Haushalte verteilt.

„Wenn wir schon nicht zusammenkommen dürfen, so wollen wir an Stelle des in alle ltzumer Haushalte verteilten Programmheftes ein Nikolausjournal 2020 gestalten, das Sie mit Rezepten, adventlichen Geschichten und Bastelvorschlägen zu vorweihnachtlicher Stimmung inspirieren möchte“, schreibt die Kolpingsfamilie in ihrem Vorwort. „Gleichzeitig starten wir mit dem Journal, das ein Überweisungsformular enthält, eine ltzumer Spendenaktion. Mit dem Erlös dieser Spendenaktion wollen wir ein Zeichen der Hoffnung in Tansania setzen. Jeder gespendete Euro wird für das Projekt eingesetzt, das wir auf der letzten Seite des Nikolausjournals vorstellen.“

Die Kolpingsfamilie bietet einen besonderen Service an: Die beliebten Plätzchen und Marmeladen, die sonst auf dem Markt verkauft werden, liefert die Kolpingsfamilie frei Haus – Anruf genügt. Unterstützt wird die Aktion auch von vielen ansässigen Geschäftsleuten, die eine Anzeige in dem Heft geschaltet haben.

In den letzten 34 Jahren hat die Kolpingsfamilie mit vielen anderen Engagierten und Vereinen den Nikolausmarkt organisiert und insgesamt 372.000 Euro an Spenden für Projekte in Brasilien und Afrika gesammelt! Auch in diesem Jahr unterstützt die Kolpingsfamilie das Zisternenprojekt von KOLPING in Tansania.

Das Heft zum Download