Naturkatastrophen zerstören Leben

Leben retten in der Katastrophe

Taifun, Erdbeben, Dürrekatastrophe, Corona-Pandemie – immer öfter geraten die Menschen weltweit in große Not. Sie verlieren oft alles, was sie haben: ihr Haus, die Ernte, Vieh, das Auskommen.

Die Menschen brauchen im Katastrophenfall schnelle Hilfe, um zu überleben.  KOLPING INTERNATIONAL hilft den Kolpingschwestern und -brüdern in Not mit Mitteln aus dem Katastrophenfonds.

GP Dillenburg
„Wann und wo immer es zur Katastrophe kommt – schnelle und unbürokratische Hilfe ist dann lebenswichtig. KOLPING INTERNATIONAL hat für solche Ernstfälle einen Katastrophenfonds. Damit kann rasch Soforthilfe geleistet werden. Hilf mit Deiner Spende, den Menschen in Not beizustehen. Dafür danke ich Dir schon heute von ganzem Herzen. “

Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg

Indien Tsunami

Indien

„Unser Leben liegt hier begraben. Alles, was wir hatten, ist weg.“ Sunita und ihre Familie wurde obdachlos – Regenmassen hatten ihr Haus weggespült. Sie konnten nur ihr Leben retten.

Uganda Heuschrecken

Uganda

„Der Himmel war dunkel vor Heuschrecken. Mit Netzen haben wir versucht, sie zu verjagen. Es war furchtbar”, berichtet Cyprien. Seine Familie hat die gesamte Ernte verloren.

Indien

Bolivien

„Die wirkliche Katastrophe an Corona ist der Hunger”, sagt Maria, Mutter von vier Kindern. Viele Eltern arbeiten als Tagelöhner und sind arbeitslos geworden. Ihre Kinder hungern.

Soosai Kolping Indien
„Durch den Klimawandel werden die Katastrophen immer mehr. Das Wichtigste ist dann die schnelle Hilfe. Bitte helft uns, damit wir auch die nächsten Katastrophen bewältigten können.“

Father Dr. Mari Soosai, Nationaldirektor KOLPING Indien

 

ALTRUJA-PAGE-RRQZ