Philippinen

Kolping fördert Ausbildung junger Erwachsener

Die nach dem spanischen König Philipp II. benannte Inselgruppe ist mit 100 Millionen Einwohnern einer der bevölkerungsstärksten Staaten der Erde. Gleichzeitig zählen die Philippinen zu den wirtschaftlich schwächsten Ländern Südostasiens.

Kolping vor Ort

 

Seit der Nationalverband 1996 gegründet wurde, organisieren sich aktuell 1.043 Mitglieder in 54 Kolpingsfamilien quer über das mehrheitlich katholisch geprägte Land hinweg. Ein besonderes Augenmerk liegt auf:

Ausbildung

Kleinkredite

Verbandsarbeit

Dank Ausbildung auf der Zielgeraden

Edalyn San Gabriel ist eigentlich Lehrerin für Elektrotechnik. Nun hat sie im Kolping-Ausbildungszentrum eine Fortbildung zur Ausbilderin begonnen. „Gerade wird unser Schulsystem umgestellt und alle Lehrer müssen ab sofort zusätzliche Kenntnisse mitbringen, die sie ihren Schülern vermitteln können. Aber diese Weiterbildung ist teuer – ich habe zwei Kinder, da bleibt von meinem Gehalt kaum etwas für die notwendige Ausbildung übrig. Und ohne die Qualifizierung würde ich meinen Job verlieren. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich von Kolping ein Stipendium erhalten habe. Davon abgesehen ist Kolping meine erste Wahl für die Ausbildung, denn die Lehrwerkstatt ist hier viel besser ausgestattet als irgendwo sonst. Außerdem gefällt es mir, dass Kolping mit der Kirche verbunden ist, da komme ich besonders gerne her.“

Auf den mehr als 7.000 Inseln leistet Kolping gute Arbeit. Auf verschiedenen Wegen begleiten und fördern wir unsere Mitglieder auf dem Weg in die eigene Existenz.

Weitere Projekte

Gerne können Sie uns kontaktieren: spenden@kolping.net

Ursula Mund: Tel. +49 (0)221 / 77 88 0-37

Barbara Demmer: Tel. +49 (0)221 / 77 88 0-39

Aktuelle Informationen von den Philippinen: http://kolpingphils.org