Corona-Krise weltweit

Vergesst die Armen nicht!

Das Corona-Virus beherrscht unser tägliches Leben. Weltweit. Es besteht Anlass zur größten Sorge um unsere Kolpingschwestern und -brüder im Globalen Süden. Um schnell zu helfen, hat KOLPING INTERNATIONAL einen Kolping-Corona-Fonds eingerichtet.

Die Corona-Pandemie breitet sich weiter aus und bedroht in rasendem Tempo die ganze Welt. Niemand ist sicher. Kein Land, keine Bevölkerungsgruppe. Schlimm ist die Situation für alle Menschen, die unter der Ausgangssperre und den Beschränkungen leiden. Dramatisch ist sie für die Kranken – und zunehmend leiden auch die Menschen in den ärmeren Ländern unter den Auswirkungen. 

Denn Ausgangssperre bedeutet für einen Tagelöhner keinen Verdienst. Nahrungsmittel werden in vielen Ländern knapp und sind so überteuert, dass viele Menschen nichts mehr zu essen haben. Ihnen droht eine Hungersnot. Wie die Lage in unseren Partnerländern ist und wie KOLPING den Menschen hilft, erfahren Sie hier.

Vergesst die Armen nicht! Als Kolpinggemeinschaft können wir nicht untätig bleiben. Die Menschen im Globalen Süden brauchen in dieser schweren Zeit unsere Solidarität. Es geht um ihre nackte Existenz. Darum haben wir einen Hilfsfonds eingerichtet, den „Kolping-Corona-Fonds“. Daraus leisten wir Hilfe, wo sie am dringendsten benötigt wird. Für Ihre Beteiligung an diesem Fonds sagen wir jetzt schon von Herzen danke.

KOLPING INTERNATIONAL Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM
Stichwort „Kolping-Corona-Fonds“

ALTRUJA-PAGE-G24E